BLOG

Lesen Sie die neuesten Nachrichten von Billigence und aus der Welt der Technologie und Datenanalyse.
Vergessen Sie nicht, sie per E-Mail zu abonnieren.

Jeder muss mit Daten arbeiten

Unternehmen sammeln Daten aus Dutzenden und Hunderten von Datenquellen an, ohne dass jemand mit ihnen arbeitet.

Bei Data Governance geht es um die allgemeine Einstellung zum Umgang mit Daten im Unternehmen und darum, wie sie verwaltet und gepflegt werden. Die Unterstützung des Managements ist für die Data Governance von entscheidender Bedeutung, da sie alle Abteilungen des Unternehmens einbezieht, sagt Michal Lichter, Regional Director für Mittel- und Osteuropa bei Billigence, der für die Governance und die Gesamtstrategie des Unternehmens innerhalb der globalen Struktur von Billigence verantwortlich ist.

Was bedeutet Ihrer Meinung nach Data Governance und warum sollten Unternehmen solche Lösungen benötigen?

Data Governance ist in erster Linie eine allgemeine Denkweise über die Arbeit mit Daten innerhalb des Unternehmens und wie die Daten verwaltet und gepflegt werden. Deshalb würde ich nicht direkt von einer Lösung sprechen, sondern von einer vollständigen Einrichtung und Optimierung der Art und Weise, wie Daten in Unternehmen erfasst, gespeichert und genutzt werden. Bei Data Governance geht es um die Fähigkeit, Daten zu finden, zu verstehen und ihnen zu vertrauen. Dazu gehören natürlich auch die Qualitätskontrolle der Daten sowie die Festlegung von Regeln für den Zugang zu den Daten und ihre Verwendung. Für Unternehmen sollte Data Governance eine sichere Basis für die weitere Arbeit mit Daten und die effektive Gewinnung ihres Wertes darstellen.

In der Praxis von sehen wir jedoch immer noch, wie Unternehmen Daten aus Dutzenden und Hunderten von Datenquellen anhäufen, ohne dass irgendjemand mit ihnen weiterarbeitet – was aufgrund ihres Zustands oft gar nicht möglich ist. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass neue Analysten oder Entwickler Monate oder Jahre brauchen, um sich mit den Datenquellen eines Unternehmens vertraut zu machen. Data Governance stellt sicher, dass wir innerhalb des Unternehmens mit denselben Datensätzen arbeiten, die effektiv genutzt werden können, um neue Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, fundierte Entscheidungen auf der Grundlage von Daten zu treffen und letztendlich natürlich der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

Wie hängt Data Governance mit der Datensicherheit im Unternehmen zusammen?

Während der Schutz der Daten vor externen Risiken (Cyberangriffe, Ransomware usw.) vollständig in der Verantwortung der Unternehmens-IT liegt, besteht die Aufgabe der Data Governance darin, den Zugriff auf Daten aus der Perspektive der internen Nutzer zu kontrollieren und zu verwalten . Jeder im Unternehmen arbeitet mit Daten. Deshalb klassifizieren wir im Rahmen von Data Governance die Daten nach ihrer Sensibilität und verwalten dann, wer auf   Daten zugreifen und mit ihnen arbeiten darf. Ein großer aktueller Trend ist die sogenannte. Demokratisierung der Daten, d.h. ihre transparente Bereitstellung zur Nutzung durch alle Abteilungen des Unternehmens. Aber mit Vorschriften wie der Datenschutz-Grundverordnung sowie noch strengeren Anforderungen in Branchen wie Finanzen, Telekommunikation und Energie müssen wir sehr sorgfältig darauf achten, wo die Daten sind und wer Zugang zu hat. Die Erfüllung dieser Überlegungen ist ein weiterer Vorteil der Data Governance.

Welche spezifischen Tools Data Governance für die Arbeit mit Daten bietet

Um aus den Daten von einen Nutzen zu ziehen, ist es wichtig, dass jeder mit denselben Daten arbeitet, dieselben Definitionen versteht (z. B. wer ein Kunde ist) und einen möglichst einfachen Zugang zu den erforderlichen Ressourcen und Berichten hat. Wirtschaft, Finanzen, Produktion, Logistik und IT haben eine andere Sichtweise. Daher sollten sich die Data-Governance-Tools weitgehend an diese Anforderungen anpassen. Das bedeutet zum Beispiel verschiedene Ansichten des Datenkatalogs oder Berichte und Datenquellen. Sie sollten auch die Suche, das Datenqualitätsmanagement, Wörterbücher mit Geschäftsbegriffen oder KPI-Definitionen ermöglichen. Die Funktion Data Lineage kann dann den Datenfluss von der Datenerstellung bis zur endgültigen Verwendung vollständig transparent machen, so dass es möglich ist, den Kontext eines bestimmten Eingriffs in die Datenstruktur zu verfolgen.

Worauf muss sich ein Unternehmen vor der Einführung von Data Governance vorbereiten?

Vor allem handelt es sich nicht um ein einmaliges „Projekt“, das einen Anfang und ein Ende hat. Wie ich bereits erwähnt habe, geht es eher um eine Denkweise in Bezug auf Unternehmensdaten, die natürlich durch die richtigen Tools unterstützt wird. Die Unterstützung des Managements ist für die Data Governance von entscheidender Bedeutung, da sie für alle Abteilungen des Unternehmens gilt. Deshalb gehört dazu auch die kontinuierliche Schulung der Mitarbeiter im Bereich der Datenkompetenz. Wir empfehlen, mit einer Bewertung des aktuellen Stands der Daten von zu beginnen (die so genannte  Datenbewertung) und auf der Grundlage von Interviews mit Vertretern verschiedener Abteilungen von Schwachstellen und Probleme zu ermitteln. Das Ergebnis ist ein Aktionsplan, um Data Governance voranzubringen, damit die Daten des Unternehmens einen Mehrwert liefern. Es ist nicht notwendig, sofort mit groß angelegten Veränderungen zu beginnen, aber es ist ratsam, schrittweise vorzugehen – mit , um die dringendsten Probleme anzugehen.

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass kleinere und neuere Unternehmen mit Daten arbeiten können. Aber wir können sehen, dass selbst große und traditionelle Institutionen wie z.B. Unser Kunde Česká spořitelna kann mit Hilfe von Data Governance und intensiver Entwicklung von Datenkompetenz schnell neue Produkte auf den Markt bringen, den Kundenservice verbessern und so der Konkurrenz voraus sein.

Wie wählt man die richtige Lösung zur Unterstützung der Data Governance?

Es gibt heute Dutzende von theoretischen Konzepten und Rahmenwerken auf , aber sie funktionieren nicht in der Praxis . Data Governance sollte sich in erster Linie mit den tatsächlichen Geschäftsproblemen des Unternehmens befassen, was sich auch in der Wahl des Tools widerspiegeln sollte. In unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung haben wir verschiedene Tools implementiert und empfehlen immer dasjenige, das den Bedürfnissen des Unternehmens am besten entspricht. Ich empfehle, eine Lösung auch nach auszuwählen, mit welchen Datenquellen wir sie verbinden müssen (ERP, CRM, BI, usw.).


Das Interview wurde in der ICT Revue 4/2022, einer Beilage der Hospodářské noviny und der Zeitschrift Ekonom, sowie online unter https://bit.ly/3jE2qUl veröffentlicht .

KATEGORIE