BLOG

Lesen Sie die neuesten Nachrichten von Billigence und aus der Welt der Technologie und Datenanalyse.
Vergessen Sie nicht, sie per E-Mail zu abonnieren.

Interview mit Jana Kapr für ForbesWoman, wie sie ein Unternehmen mit Hunderten von Millionen Umsatz aufgebaut hat

Jana Kapr hat zusammen mit ihrem Mann ein Unternehmen mit globaler Reichweite und Hunderten von Millionen Umsatz aus Australien aufgebaut. Sein Erfolg liegt in den Daten.


Jana Kapr
spricht schnell und von Zeit zu Zeit wird ein englischer Ausdruck in den Fluss ihres Tschechischen eingeflochten. Kein Wunder, schon Mitte der 90er Jahre. Ihr Studium und ihre Arbeit führten sie in die Vereinigten Staaten, das Vereinigte Königreich und schließlich nach Australien, wo sie sich 1997 mit ihrem Mann Michael niederließ.

„Ich bin schnell und ich bin ein Workaholic, das weiß ich von mir selbst, und ich bin mit mir zufrieden. Aber ich denke, als ich, sagen wir, achtundzwanzig war und als Manager arbeitete, muss ich für meine Mitmenschen erschreckend gewesen sein.“ lacht der Absolvent der Tschechischen Technischen Universität, der in der Vergangenheit in der Wasserwirtschaft tätig war, für das IT-Beratungsunternehmen Logica arbeitete oder als Programmmanager für Vodafone in Australien das erste iPhone auf den Markt brachte.

Das Paar aus Sydney, Australien, begann 2009 mit dem Aufbau seines Unternehmens Billigence, das sich auf Business Intelligence, Data Governance, Cloud-Datenarchitektur, Datenanalyse und KI spezialisiert hat.

Tschechisch und einfach?

Billigence ist ein Beratungsunternehmen, das Daten analysiert und visualisiert – es kann ermitteln, welche Daten für ein Unternehmen, eine Institution oder eine Organisation wichtig sind, und sie dem Endnutzer zur Verfügung stellen, damit er auf dieser Grundlage die richtigen Entscheidungen treffen kann. Und das mit großem Erfolg – nach vierzehnjährigem Bestehen ist die Gruppe über mehrere Kontinente verteilt, durch ihre Niederlassungen in Mit Niederlassungen in Sydney, Prag, London, Frankfurt, Warschau, Singapur, San Diego und bald auch in Stockholm bietet das Unternehmen seine Dienste Kunden in der ganzen Welt an. Dank des breiten Spektrums seiner Aktivitäten Billigence kann die Bedürfnisse der verschiedenen Märkte erkennen und rechtzeitig darauf reagieren.

„Es hilft uns, uns ständig zu verbessern und agil zu bleiben“, sagt der Mitbegründer, der im Konferenzraum des tschechischen Büros im Prager Stadtteil Karlín sitzt.

„Jeder der Märkte, in denen wir tätig sind, ist aus der Sicht eines Analysten anders entwickelt und hat daher andere Anforderungen. Vor weniger als fünf Jahren waren wir äußerst erfolgreich darin, die Analyse der Anwerbung von Studenten für britische Universitäten auf den Weg zu bringen. Unsere Lösung wurde von etwa achtzehn Universitäten übernommen, einfach großartig. Aber es dauerte weitere drei Jahre, bis wir in der Lage waren, dasselbe an andere Universitäten in der ganzen Welt zu verkaufen.

Die Geschichte der Anfänge von Billigence konnten Sie bereits 2018 im Forbes Woman-Special lesen, aber seitdem ist viel passiert, und das Weltgeschehen hat natürlich auch ihr Geschäft beeinflusst.

Es überrascht nicht, dass die Coronavirus-Pandemie einen wichtigen Wendepunkt für die Gesellschaft darstellte. „Die ersten Wochen waren natürlich ein Schock, aber insgesamt hat uns die Pandemie paradoxerweise geholfen. Viele unserer Kunden sind sehr schnell in den virtuellen Modus gewechselt, und damit sind die Anforderungen an unser Analyse- und Automatisierungsangebot enorm gestiegen.“ erklärt Jana Kapr. Während der Pandemiezeit verdoppelte das Unternehmen sowohl den Umsatz als auch die Zahl der Mitarbeiter und wuchs auch im letzten Jahr weiter: Der weltweite Umsatz der Gruppe, die inzwischen über 300 Mitarbeiter beschäftigt und zu deren Kunden Unternehmen wie Mondeléz, Merck, Vodafone, Home Credit, Visa und Erste gehören, liegt bei fast 1 Milliarde CZK.

Und Jana Kapr glaubt, dass das Wachstumspotenzial ihres Unternehmens noch größer ist, denn es gibt noch viele Unternehmen auf dem Markt, die den Zauber der Datenarbeit noch nicht genutzt haben.

Viele Unternehmen haben ihre goldenen Eier, aber ihnen fehlt die Analytik, um mehr goldenen Staub hinzuzufügen“, sagt Jana Kapr. „Nehmen Sie die Banken. Eines ihrer wertvollsten Produkte sind Hypotheken, im Grunde überall das gleiche Produkt, das sich nur geringfügig ändert. Aber sie wissen zum Beispiel nicht, wie lange es dauert, bis ein Kunde eine Hypothek bewilligt bekommt, oder wie hoch die Erfolgsquote ihres Kundendienstes ist. Durch den Einsatz von Analysen dieser Prozesse könnten sie herausfinden, welche Filialen gut und welche weniger gut abschneiden, und ihnen helfen, ihren Service zu verbessern. Dies wird in Zukunft eine wertvolle Eigenschaft sein, die darüber entscheiden wird, welche Unternehmen überleben und welche nicht.

Trotz des bisherigen Erfolges und der Vision eines weiteren Wachstums, das laut Billigence bald einen Umsatz von über 1 Mrd. CZK bringen könnte, werden sich einige Dinge im Kern des Unternehmens auch in Zukunft nicht ändern. „Wir werden in gewisser Weise immer ein Boutique-Unternehmen bleiben, so wie wir es am Anfang waren, dank der Tatsache, dass wir mehrere Niederlassungen an verschiedenen Orten gegründet haben“, meint die Frau, die selbst oft zwischen Niederlassungen in Sydney, Frankfurt, London, Singapur und Prag pendelt und versucht, jedes Jahr zumindest eine längere Zeit in der Tschechischen Republik zu verbringen. „Mein größtes Ziel in den letzten Jahren war es, die Dinge in Australien so einzurichten, dass ich für ein paar Monate weggehen kann und alles auch ohne mich funktioniert.“

Jana Kapr hat kein Problem damit, Befugnisse zu delegieren. Sie sagt, dass sie potenzielle Nachfolger bei der Arbeit ausbildet und generell versucht, ihre Untergebenen selbstständig – aber auch glücklich – zu machen.

"Billigence hat unglaublich kluge und fleißige Mitarbeiter, und ich möchte, dass das so bleibt. Denn damit ein Unternehmen gut funktioniert, müssen Ihre Mitarbeiter für Sie arbeiten wollen. Und das ist Ihre Aufgabe als Chef."

Laut Jana Kapr ist ein integraler Bestandteil einer echten internen Unternehmenskultur die Unterstützung von Frauen, insbesondere wenn sie Familien haben. „Ich selbst hatte das Glück, dass mein damaliges Unternehmen mich im Mutterschaftsurlaub unterstützt hat. Ich habe mich zwar sehr schnell davon erholt, aber ich habe immer noch den Hintergrund gespürt“. sagt die Mutter ihres heute 22-jährigen Sohnes. „Und ich möchte dasselbe für die Frauen in unserem Land tun. Eine Frau kann alles haben, aber man muss ihr auch den Hintergrund dafür geben. Und ich weiß, dass Frauen das zu schätzen wissen, sie sind loyal und unglaublich leistungsfähig.“

Die energiegeladene Frau, die auch für sich selbst spricht, fügt hinzu, dass sie trotz ihres Tatendrangs und ihres Workaholismus mit dem Alter und der Familie zu dem Schluss gekommen ist, dass es wichtig ist, cool zu bleiben und sich nicht zu ärgern. Und ihr geliebter Sport hilft ihr dabei. Als ehemalige Leichtathletin, eine Mittelstreckenläuferin, nehmen sie und ihr Mann immer noch an Triathlons teil, an denen auch ihr Sohn teilnimmt. Gleichzeitig fördert Jana Kapr aktiv den Sport bei Kindern, sowohl als Sponsor durch Billigence als auch persönlich. „Es mag seltsam klingen, aber es macht mir wirklich Spaß, Mädchen das Fahrradfahren beizubringen. In Australien kann jeder perfekt schwimmen, aber viele Mädchen sind sehr schüchtern beim Rennradfahren. Aber wenn sie sich darauf einlassen, ist das ein unglaublicher Vertrauensschub. Und das ist unbezahlbar.“


Text:
Zuzana Krajíčková, Forbes


Foto:
David Turecký


Quelle:
Ordnung in den Daten. ForbesWoman, 2023(Special), 130.


Online:
Bestellung über die Daten. Wie Jana Kapr ein Unternehmen mit Hunderten von Millionen Umsatz aufgebaut hat – Forbes. Forbes [online]. Copyright © 2023 MediaRey, SE [Stand: 03.05.2023]. Verfügbar unter: https://forbes.cz/poradek-v-datech-jak-jana-kapr-vybudovala-firmu-se-stamilionovymi-trzbami/

KATEGORIE