BLOG

Lesen Sie die neuesten Nachrichten von Billigence und aus der Welt der Technologie und Datenanalyse.
Vergessen Sie nicht, sie per E-Mail zu abonnieren.

Bei der Datenqualität geht es ums Geschäft, die IT kann nicht viel retten

Die meisten normalen Datennutzer geben, wenn sie auf einen Datenfehler stoßen, einen Vorfall ein, der an die IT-Abteilung weitergeleitet wird, wo er einige Monate lang liegen bleibt und schließlich ohne konkrete Schlussfolgerung abgeschlossen wird. Ein typisches Problem in dieser Situation ist die mangelnde Kommunikation zwischen IT und Unternehmen.

Das Unternehmen als Eigentümer der Daten ist häufig am besten geeignet, einen Datenfehler zu beheben und sollte in den Prozess einbezogen werden. Und in mehreren Bereichen, z. B. Vorschlag einer Lösung zur Behebung des Datenfehlers, wenn der Fehler bei der Ursachenanalyse wiederholt auftritt.

Dank dieses Engagements erhält der Unternehmenseigentümer einen guten Überblick über die Qualität der Daten, die er besitzt, und kann anderen Nutzern/Verbrauchern seiner Daten Rückmeldung darüber geben, wie sehr sie sich auf die Daten verlassen können. Gleichzeitig ist er in der Lage, selbst vorbeugende Maßnahmen zur Verbesserung der Datenqualität einzuleiten.

Diese Befähigung von Geschäftsanwendern hat jedoch ein paar Haken, weshalb sie oft scheitert.

Sehr oft wird den Fachleuten, die sich mit der Datenqualität befassen sollen, nicht genügend Raum/Kapazität eingeräumt. Diese Verpflichtung zusätzlich zu den bestehenden Aktivitäten aufzuerlegen, ist keine wirksame Lösung, und die Datenqualität ist dann eine Lösung mit sehr geringer Priorität. Auch die Verknüpfung des Datenqualitätsmanagements mit dem allgemeinen Data-Governance-Rahmen wird häufig übersehen. Dies hängt auch mit der mangelnden Aufmerksamkeit des Managements und den fehlenden Mitteln für die Korrektur von Datenfehlern und die Durchführung von Präventivmaßnahmen zusammen.

Das Unternehmen hat die Datenqualitätslösung selbst in der Hand, aber ohne eine angemessene Beteiligung der Datenverantwortlichen und die Aufmerksamkeit des Managements ist es sehr schwierig, greifbare Ergebnisse zu erzielen. Die IT ist in diesem Prozess eher eine Dienstleistungsorganisation, und das Unternehmen muss sich um seine Daten kümmern, um ein wirklich datengesteuertes Unternehmen zu werden.

Lesen Sie auch
Anhören

KATEGORIE